US | DE
Spracheinstellungen
Deutsch
English
Français
Nederlands
Wenn Sie Ihr Land auswählen, werden Ihnen lokale Angebote und Informationen angezeigt.
Amerika
USA
Kanada
Europa
Schweiz
Deutschland
Österreich
Niederlande
Belgien
Irland
Vereinigtes Königreich
Finnland
Norwegen
Schweden
Dänemark
Spanien
Italien
Griechenland
Frankreich
Luxemburg
Liechtenstein
Rest der Welt
International
- Menu -

#beattrafficjams mit Stromer und Tektro TRP

Die hydraulischen Scheibenbremsen, die an den Stromer Bikes verbaut sind, kommen vom Partner Tektro TRP. Dort durchläuft jede einzelne Bremse zu 100 Prozent einen umfassenden Qualitätstest. Damit pendeln Stromer Fahrer einfach sicherer. Jetzt mehr erfahren!
04.12.2020

 

Das Ziel von Stromer ist es, die besten Speed Pedelecs zu entwickeln. Deshalb arbeitet Stromer mit ausgesuchten Partnern zusammen, die Produkte liefern, die den hohen Ansprüchen in puncto Qualität und Sicherheit genügen und sich auch nahtlos ins cleane Designkonzept einfügen lassen. Und hier kommt der Bremsenspezialist Tektro TRP ins Spiel.

Tektro ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Taiwan, das auf mehr als 30 Jahre Qualitäts-Know-how in der Produktion von Bremsen zurückblickt. Die Unternehmenswerte sind ausschlaggebend für den Erfolg: zuverlässig arbeiten, kreativ gestalten, effizient verwalten und auf gleichbleibend höchstem Qualitätsniveau produzieren.

1999 brachte Tektro seine erste hydraulische Scheibenbremse auf den Markt, die bis heute das erfolgreichste und wichtigste Produkt des Unternehmens ist. Seit 2006 steht TRP, die High-End-Marke von Tektro, für das höchste Level an Automation und Qualitätssicherung.

Ein Team von 28 Mitarbeitenden stellt die Produktqualität sicher, indem sie jede einzelne Bremse maschinell testen, bevor sie das Werk verlässt. Dabei durchläuft jede Bremse zwei separate Testdurchläufe innert 48 Stunden. Zentraler Teil des Testprozesses: Der Öldruck jeder Bremse wird 8 Minuten und 45 Sekunden lang getestet. Währenddessen wird der Bremshebel 250 mal mit einer bestimmten Last gezogen.

Zusammen mit Stromer entwickelt TRP spezielle Lösungen, um modernes Clean Cockpit Design umzusetzen. Dabei werden die Bremssysteme auf die Anforderung der schnellen E-Bikes ausgelegt und auf das Designkonzept abgestimmt, wie am Stromer ST5 eindrücklich zu sehen ist.

Stromer setzt beim ST5 und beim ST3 vorne die 4-Kolben-Bremse von TRP ein. Beim ST3 wird hinten die 2-Kolben-Bremse von TRP verbaut und bei den anderen Stromer S-Pedelecs kommen Bremsen von Tektro zum Einsatz. Bei allen Stromer Modellen ist eine Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 203 Millimeter montiert – für eine durchweg hohe Bremsperformance.

Weiterführende Informationen zu E-Bike spezifischen Bremsenlösungen:
https://ebikesolutions.trpcycling.eu/de/
www.trpcycling.com / www.tektro.com

#beattrafficjams

Stromer gestaltet die Zukunft der Mobilität in wachsenden Städten. Für ein flexibles, vernetztes und effizientes Vorankommen. Mit Speed Pedelecs, die ihrer Zeit eine Radlänge voraus sind. Dirk Belling von Tektro Europa teilt diese Vision und hat mit #beattrafficjams eine Social Media Challenge ins Leben gerufen:

„37,5 Stundenkilometer Durchschnittsgeschwindigkeit in einem Monat“, erzählt ihm sein Nachbar, als er fragt, wie der neue Firmenwagen so läuft. Der Nachbar arbeitet bei einem bayrischen Autobauer direkt in der Zentrale und fährt jeden Tag aus den Suburbs von München zur Arbeit - zweimal 30 Kilometer, fünf Tage die Woche.

In Dirk wächst die Frage, was wohl mit einem S-Pedelec möglich ist, das bis 45 Stundenkilometer schnell fahren kann? Also nimmt er die Herausforderung an und lässt sein Auto ein- bis zweimal die Woche für Fahrten in die Stadt stehen. Mit dem Auto braucht er mit Parkplatzsuche zwischen 40 bis 90 Minuten für die einfache Strecke.

Dirks Erfahrungen nach einem Monat und sechs Stadtfahrten:

  • Ich entdecke immer neue Wege und Ecken von München.
  • Bester Schnitt: 33,8 km/h, 86,3 km in 2:33 h
  • Beim dritten Anlauf schaffe ich die Strecke in der gleichen Zeit wie mit dem Auto (42 min).
  • Es gibt keinen direkten Fahrradweg in die Stadt.
  • E-Bikes sind im Verkehr angekommen, Speed-Pedelecs brauchen noch Zeit.
  • Fahren ohne Schweiss geht, wenn auch nicht mit 40 km/h.
  • 80 Kilometer hat man schnell an einem Tag zusammen.
  • Das Bike ist ein Hingucker.
  • Ich denke wesentlich flexibler.
  • Optimales Fitnesstool und perfekte Pulswerte
  • Man kann im Stadtverkehr mitschwimmen, aber das ist stressig.
  • Rollerfahrer sind mehr als irritiert.
  • Man kann überall vor der Tür parken.
  • Wichtig mit einem S-Pedelec: Rücksicht, Umsicht und Vorsicht
  • Jede Fahrt wird zu einem kleinen Abendteuer.
  • Mein Nachbar mit seinem Porsche GT3 RS ist neidisch auf mein S-Pedelec.

Diese Challenge richtet sich nicht gegen das Autofahren – vielmehr geht es darum, den Verkehr sinnvoll zu reduzieren und wertvolle Zeit zu gewinnen. Wertvolle Zeit auf der Strasse und im Kopf. Gutes tun für sich und die Umwelt. Darum, Qualitätszeit auf dem Rad gegen nervenaufreibende Zeit im Stau und bei der Parkplatzsuche zu tauschen. Es gibt zwar noch keine Fahrradautobahnen, dafür viele grossartige Schleichwege. Denn gerade Wege sind ohnehin nichts für Entdecker.

https://ebikesolutions.trpcycling.eu/wp-content/uploads/TRP_Beattraffic_d.pdf